Fandom

YouTube Wiki Deutschland

Die Redlichen

1.387Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Die Redlichen sind ein Phänomen der Netzkultur. Auf den ersten Blick handelt es sich um eine mehr oder weniger organisierte Gruppe von Personen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: den von ihnen in der heutigen Gesellschaft festgestellten Werteverfall aufzuhalten und den Jugendlichen christliche und andere konservative Werte wieder ins Bewusstsein zu rufen. In Wahrheit handelt es sich bei den "Redlichen" und ähnlichen Gruppierungen um eine satirische Auseinandersetzung mit dem Medium Internet und anderen modernen Technologien und deren Auswirkungen auf die Menschen. Gegner der Redlichen sind die Unredlichen.

Bisher sind die "Redlichen" - im Laufe der Jahre in verschiedenen Manifestationen - hauptsächlich im Internet, vor allem im World-Wide-Web, Usenet, IRC und E-Mail-Netz aufgetreten.

HintergrundBearbeiten

Als Redliche bezeichnet sich eine Personengruppe, die in Netzwerken konservative und traditionelle Weltansichten satirisch parodiert. Jene Personen sind in der Regel alter Egosvon meist nicht bekannten Personen, welche die wahren Betreiber der redlichen Seiten sind. So ist zum Beispiel Sören Korschio keine real existierende Person, sondern ein alter Ego. Von einigen Redlichen ist die wahre Identität bekannt, allerdings darf diese nicht veröffentlicht werden ohne deren Zustimmung.

Allgemeines Bearbeiten

Jeder bekannte Redliche stellt ein alter Ego dar. Die Motivation ist oftmals, religiösen Fanatismus zu persiflieren und damit zu provozieren. Heute steht die Provokation an erster Stelle, während die Religionssatire deutlich an Wert verloren hat. Dies ist dadurch zu erklären, dass viele durch Religion strittige Themen inzwischen festgefahren sind und neuer Inhalt extrem selten zu erwarten ist. So beschränkt sich die Hetze gegen Homosexualität oftmals nur noch auf das mehrmalige Vorbringen bekannter Argumente. Aufgrund dessen werden inzwischen einzelne Personen direkt angegriffen. Oftmals handelt es sich um Mitglieder der jeweiligen Netzwerke. So werden beispielsweise Personen, welche sich normal, d.h. nicht redlich, verhalten, persönlich angegriffen durch Beleidigungen, Ändern der Benutzernamen oder Beiträge, die sich schlussendlich gegen den Benutzer selbst richten.

Definition Bearbeiten

Theoretisch kann jeder, der die Thesen und Haltung der redlichen Netzwerke vertritt, als redlich bezeichnet werden. Dennoch wird zumeist nach der zeitlichen Aktivität abgegrenzt, ob das alter Ego ein "echter" Redlicher ist, oder nur ein temporärer Trittbrettfahrer. Oftmals betreibt eine Person mehrere Accounts, welche alle verschiedene alter Egos darstellen. Sofern diese bekannt sind, wird auch ein jüngerer Account als redlich eingestuft. Ein Beispiel dafür ist DerG. Oftmals bekleiden die Redlichen in ihren jeweils bevorzugten sozialen Netzwerken hohe Ämter. Dies ist aber keine zwingende Voraussetzung dafür, als Redlicher zu gelten.

Geschichte Bearbeiten

Vorbemerkung Bearbeiten

Die Redlichen lassen sich in derzeit 3 bzw. 4 Generationen einteilen, wobei es auch Redliche (z.B.Karl-August Bromme) gibt, die zwar zur Zeit der dritten Generation aktiv waren, vom Stil und Verhalten her jedoch in die zweite Generation einzuordnen sind.

Generation 1 Bearbeiten

Es gibt mehrere nicht verifizierte Angaben darüber, dass sich die Redlichen seit den frühen Neunzigern im Usenet, dem Vorläufer des Word-Wide-Web und damit dem uns heute vertrautem Internet, aufhielten. Manche Quellen nennen sogar das Jahr 1988, was bedeuten würde, dass es die Redlichen seit mehr als einem Vierteljahrhundert gibt.

Eine der allerersten Seiten eines Redlichen stammt von „Pfarrer Alfred Theodor Eists“, der ab 1996 aktiv war. Eine weitere frühe Seite war Christenmensch.de.cx. Ihre Redakteure waren „H. D. Schmidt“ und „Norbert Christ“, der später die „Christliche Liga zur Rückbesinnung Jugendlicher auf Werte und Tugenden“ (s. u.) ins Leben rufen sollte. Christenmensch.de.cx bezeichnete sich ausdrücklich als „Christliche Seite für Zucht und Ordnung“, „Grundstein des im Internet präsenten konservativen Christentums“ und „Bastion im Kampfe gegen den Satanismus“ und wandte sich gegen jede Form satanistischer und atheistischer Internetangebote. Die innovativsten Seitenelemente von Christenmensch.de.cx waren eine Online-Beichte, die virtuelle „Satanistenvernichtung“ (die mit Sound unterlegte Animation eines „Müllmobils“, das einen Satanisten jagt und verschluckt) und die Verleihung eines eigenen Gütesiegels („Christenmensch Award“). Christenmensch.de.cx war von 1998 bis 2005 online, wurde aber nach dem 14. Oktober 1999 nicht mehr aktualisiert. „H. D. Schmidt“ trat zuletzt 1999 in Erscheinung. 1999 wurde das fiktive Institut Dr. Kirch ins Leben gerufen, das sich gezielt der Satanisten-Bekehrung verschrieben haben wollte und entsprechende, reich bebilderte Therapieangebote unterbreitete. Eine Besonderheit, die die Authentizität der Seite unterstreichen sollte, bestand in ihrem Fanshop, in welchem Becher, T-Shirts und Mützen mit Institutsaufdruck angeboten wurden. Das vom Institut betriebene „Christliches Forum der keuschen Redlichkeit" ist das letzte verbliebene Forum aus der ersten Generation der „Redlichen“. In den Foren rund um die CLRJ setzten sich ab 1999 auch „Redliche“ in Szene, die nicht von sich behaupteten, christlich zu sein. Hier sind in erster Linie die virtuellen Personen Reinhard Pfarrpfeifer und Johannes Kaplan zu nennen. So trat im Frühjahr 1999 „Pfarrpfeifer“ in den „redlichen Foren“ in Erscheinung. Zunächst agierte er als einer der schärfsten Kritiker; er behauptete, dass es sich um Fakes, um Satire handele. Dann wechselte er jedoch ins Lager der „Redlichen“. Er ist Mitbegründer des „Forums der guten Menschen“. „Johannes Kaplan“ unterhielt über Jahre hinweg neben einer Homepage ein sehr erfolgreiches Forum. Er nahm sein Forum und seine Seite am 6. April 2006 ohne Erklärung und Vorankündigung vom Netz, ist aber seit 2012 unter johanneskaplan.wordpress.com wieder aktiv.

Konzeption der Redlichkeitsseiten Bearbeiten

Was die aktuellen Internetpräsenzen der Redlichen angeht, so ist festzustellen, dass nicht selten bereits durch die Namenswahl des jeweiligen Redlichen auf „das Besondere“ der Seite hingewiesen wird: beliebt sind altmodische Vornamen, ungewöhnliche Nachnamen, ebenso Adelstitel oder akademische Grade. Die Redlichen stellen sich häufig selbst durch unvorteilhafte Porträtfotos dar, mitunter mithilfe von Grafikprogrammen verfremdet. Inhaltlich beliebt sind sexual feindliche Äußerungen sowie die Forderungen nach zahlreichen Einschränkungen für die Jugend. Als Kontrast dazu schildern die Redlichen „eigene Erlebnisse“, die, entsprächen sie der Wahrheit, teilweise strafrechtlich relevant wären. Exemplarische sei hier beispielhaft „Gottfried Hanninger“ genannt, der im Jahr 2001 das Neue Christentum gründete. Menschen, die nicht die CDU wählen, dafür aber Metal hören, Harry Potter lesen oder Gewaltspiele spielen, werden von diesem als Satanisten bezeichnet. Personen, die sich durch die Seiten des „Neuen Christentums“ provoziert sehen können, sind, in Bezug auf ihre Interessen, demnach ziemlich breit gefächert.

Generation 2 Bearbeiten

Kurz nach der Gründung des „Neuen Christentums“ hatte eine Firma unter dem Phantasienamen Heinrich Poff eine Satire online gestellt, die das „Neue Christentum“ kritisierte. Mitte 2003 wurde die Webseite geschlossen. Die Firma veröffentlichte eine Erklärung, in der sie zugab, dass es „Heinrich Poff“ nicht gibt. Von 2002 bis 2004 wurde unter dem Namen Ferdinand Birnbaum eine weitere „redliche“ Seite betrieben. In einer Stellungnahme in seinem alten Forum, das mittlerweile gelöscht ist, erklärte der Betreiber die Schließung der Seite mit einem Strafantrag durch den Kinderschutzbund. Nach einigen Monaten Ruhezeit kehrte „Ferdinand Birnbaum“ als Vorsitzender der Redlichen Partei Deutschlands zurück. Die RPD-Seite galt eher als politische Satire denn als „redliche“ Seite. Sie wurde Mitte 2005 geschlossen, nur das Forum blieb erhalten und wurde von einigen Fans weiter betrieben. Seit Dezember 2006 ist „Ferdinand Birnbaum“ wieder als private „redliche“ Heimseite im Netz.

Im "neuen Christentum" beteiligten sich viele der Redlichen die wir heute kennen z.B. Asfaloths, Gottfried Hanninger, Josepf Heilmann oder Prof. Dr. Mult. Martin Zahnbeisser. Da sich dort aber auch viele Faker herum trieben und es auch Krach zwischen den echten Redlichen kam, wurde das Forum 2008 total aufgegeben und die Parteien spalteten sich auf, einmal in die Missionare Anschur, welche es schon vorher gab, und in die Arche Internetz.

Generation 3 Bearbeiten

Die 3. Generation der Redlichen begann im Jahre 2012. In dieser Zeit gab es erneut eine Hochzeit, aber rund um die Arche Internetz. LeFloid nahm diese in einer LeNews Folge hinein. So wurde die Arche im deutschen Internet sehr bekannt. Die Server sind immer mal wieder zusammengebrochen, da diese die Masse an Besuchern nicht mehr aufnehmen konnte. Nach dem Ansturm wurde die Arche Inernetz teilweise auch von Hackern für kurze Zeit lahmgelegt.

Am 1. Oktober 2012 gründete sich das Redliche Netzwerk welches das Facebook der Redlichen ist. Am 6.8.2013 ging die Seite des Vereins der Frommheit und christliche Keuschheit (FUCK) online. Ende 2013 Gründete sich die Brotmission , wo man sich Gratis Brot und Pokémonfutter bestellen konnte. Die Brotmission ging 2014 für ein paar Monate offline, bis sie Ende Juli 2014 wieder in Betrieb genommen wurde. Ab Anfang August 2014 wurden die Bestellungen eingestellt. Auf der Seite befindet sich nun nur noch der Satz "DU BIST SCHEISSE!!!"

"Generation" YouTube Bearbeiten

Die Generation YouTube ist eine parallele/generationsübergreifende/separate Generation Die Grundsteinlegung soll bereits im Jahr 2008 stattgefunden haben. Sichere Quellen dazu gibt es nicht, es soll angebliche Insider geben, die nähere Angaben verraten, ohne dass man sie nachprüfen kann. Der eigentliche Zweck dieser Gruppierung diente wohl dazu, die angebliche Strenge des Christentums überzeichnet und satirisch darzustellen. Später jedoch entwickelte sich dadurch eine ungesteuerte Eigendynamik, die nur noch dahin ging, andere YouTube-Nutzer aufgrund eines Lebensstils zu verunglimpfen oder massiv zu beleidigen. Durch die eigentliche Satire kam es dann zum Fakertum, aus der dann schließlich mehrere Redlichen-Kanäle eröffnet wurden. Man geht heute davon aus, dass auf einen eigentlichen Nutzer im Schnitt ca. drei Redlichen-Kanäle kommen. Es kommt auch vor, dass es "Zweitkanäle" eines Redlichen gab. Vermutlich diente der Zweitkanal dazu, den Zweck des ersten Kanals weiterzuführen, falls der Erstkanal durch YouTube-Sanktionen gekündigt wird. Es kam auch dazu, dass sympathisierende YouTube-Kanäle sich den Redlichen anschlossen und es den Eindruck erweckte, als seien diese feste Mitglieder dieser Gruppierung. Die Redlichen erwirkten, dass sie einen hohen Bekanntheitsgrad innerhalb der YouTube-Gemeinschaft erhielten. Allerdings wurden auch vereinzelt externe Websites auf die Redlichen aufmerksam, zumal vereinzelte Redliche auch auf Plattformen wie Twitter und Facebook präsent waren. Dieser Bekanntheitsgrad schwankte zwischen Sympathie und purer Abneigung. Größenteils schlug den Redlichen teils berechtigter Zorn entgegen, meistens von angegriffenen Nutzern. Besondere Aufmerksamkeit ging einem offenen Streit zwischen den redlichen und dem Nutzer Saviour Germany, dass schließlich darin resultierte, dass es schmähende Videos diesem Nutzer gegenüber gab, der stets als "(Rumänen)-Rüttler" bezeichnet wurde. Die Herkunft dieser Bezeichnung ist bis heute ungeklärt. Gegen 2012 / 2013, als die Bekanntheit abebbte, wurde es ruhiger um die Redlichen. Der "knorke Anschnurinquisitor" HansLobgeist offenbarte latent, dass es sich um Mitglieder der Gruppe als Hochschüler handele. Es stünde das Abitur an und da bliebe keine Zeit für mit Microsoft Paint erstellte Filmchen. Diese Gruppe ist nicht mehr aktiv, hat sich aber auch nicht offiziell aufgelöst. Es ist aber davon auszugehen, dass die Aktivität auf ewig stillgelegt wurde. Allein Walter Stengel und Asfaloths sind die einzig noch aktiven Redlichen auf YouTube

Kontroversen Bearbeiten

Die Bekanntheit der Redlichen führte dazu, dass andere Nutzer aktiv wurden, indem sie einzelne Redliche mit abgewandelten Namen fakten oder als Trittbrettfahrer selber als redliche mitmischten. Es gab sogar Nutzer, die gezielt Nutzernamen wählten, welche die Abscheu vor dieser Gruppierung evident machten. Der bekannteste und aktivste Nutzer war gegenfakiraccounts. Nach dem Ruhen der YouTube-Aktivitäten traten vereinzelt Trittbrettfahrer auf, die offensichtlich das weitere Schaffen der Redlichen suggerieren sollten. Der Fake war aber zu offensichtlich und so wurden diese Kanäle zeitnah wieder geschlossen.

Videos Bearbeiten

Die Videos der Redlichen waren Szenebilder, welche hauptsächlich Microsoft Paint erstellt wurden. In diesen werden antidemokratische Ansichten sowie konservative christiche Ansichten dargestellt. Zum einen trifft einen der Zorn Gottes in Form eines Blitz wenn man etwas unchristliches tut, wie z.B. Haschisch rauchen oder Hardrock hören. Auch werden homosexuelle Akte als "Teufelswerk" bezeichnet. Als "christlich" eingestuft werden die Prügelstrafe als Züchtigungsmittel sowie das Verwerfen der gegenwärtigen Weltanschauung indem erläutert wird, dass die Erde eine Scheibe (!) sei und dass die Weltbevölkerung aus "Chinesen", "Neger" und "Museln" bestünde. Nur Europa wäre von "redlichen Christen" bevölkert.

Redlichen-Vokabular Bearbeiten

Die Redlichen führten neue Wörter und Bezeichnungen ein, um "unsittliche" Nutzer zu beschreiben. Ebenso ging man darin über, Nutzernamen neu zu formulieren. Ein Nutzer namens Podcast2000 wurde beispielsweise als "Depp Topfkasten 2000" begrüßt.

Beispiele:

  • YouTube wurde generell als DuRöhre übersetzt (in der Anfangszeit der AI auch SieRöhre)
  • Homosexuelle waren entweder Anderssechsuelle oder Homoperverse
  • Heavy Metal- bzw. Hardrock-Musiker wurden als Hartfelsmusikanten bezeichnet
  • Fans waren Ventilatoren. Tatsächlich stimmt diese Übersetzung.
  • Furries waren Fellige und stets "des Teufels"
  • statt online oder offline war man im Internetz stets anschnur bzw. abschnur
  • die Währung Euro wurde als Europas erwähnt
  • die Software Microsoft Paint hieß ganz schnöde Weichware Mal

Rechtliche Wertung Bearbeiten

Vereinzelt gab es auch Strafanzeigen gegen Nutzer, die den Redlichen angehörten. Dadurch konnte herausgefunden werden, dass der Großteil dieser Nutzer in Bayern und in Österreich wohnhaft ist. Fast alle Anzeigen verliefen im Sande da seitens der Polizei mitgeteilt wurde, dass man "zumindest auch selber Beleidigungen begangen hat welche strafrechtlich ebenfalls verfolgt werden können". Strafrechtliche Relevanz lag in der Art der Kommentare und den mit Microsoft Paint erstellten Videos der Redlichen, in denen offen Homosexuellenfeindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit, Beleidigungen nach § 185 StGB sowie andere kleinere Delikte propagiert wurden. So wurden in den Videos und Kommentaren gegen Atheisten, Homosexuelle, Furries und Heavy Metal-Fans gewettert. Einerseits war oberflächlich der satirische Aspekt ersichtlich, andererseits wiegte der negative Aspekt erheblicher. Zudem gab es zahlreiche Urheberrechtsverletzungen. Die Profilbilder der Redlichen-Nutzer bestanden aus Fotos alter Leute, welche vermutlich bei Google Images gefunden und ohne Genehmigung benutzt wurden, Desweiteren wurden bei vielen Bildern etwas verändert, z.b. Köpfe eingefügt.

Laut einer Aussage in der Arche Internetz wurde ein Redlicher um 2009 wegen schwerer Körperverletzung und Waffenbesitz (wegen einer Wurfbibel) verurteil.

Anderes Wissenswertes Bearbeiten

  • um 2004 entstand das Anti NC Forum welches bis 2012/2013 online war
  • 2013 gründete sich das Anti-Arche Internetz Forum (kurz: AAI)
  • Anfang 2014 wurde die Seite anti-redlich.jimdo.com erstellt, welche Informationen über die Redlichen enthält. Die Betreiber Arbeiteten mit der AAI zusammen.
  • Es existierte kurzzeitlich ein Wikipedia über die Redlichen namens "Redlipedia"

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki